Sommer 2011

Sommersemester 2011: Groß|technisch|e Lösungen für große Probleme – mit Erfolg?!






25. Mai: Film: “Die 4. Revolution – Energy Autonomy”

Filmplakat
Trailer & offizielle Informationen: http://www.4-revolution.de

Der Film die 4. Revolution will zeigen, wie wir mit der richtigen Anwendung unserer technischen Möglichkeiten die Energiekrise lösen können. Aber können wir das auf diese Weise tatsächlich? Unisolar lädt zur anschließenden Diskussion über die Vision des Films ein.

” Der Dokumentarfilm steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist ? für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber… “   (fechnerMedia)

1. Juni: Vortrag: “Desertec – Macht Wüstenstrom Europa erneuerbar?”

Referent: Johan Lilliestam (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung)
„Die Wüsten der Erde empfangen in 6 Stunden mehr Energie von der Sonne, als die Menschheit in einem Jahr verbraucht“ (Dr. Gerhard Knies von der Desertec Foundation) – Was ist von der solaren Vision des Wüstenstroms zu halten? Welche Probleme und Chancen ergeben sich mit Desertec?

8. Juni: Diskussion: “Carbon Dioxide Capture and Storage (CCS) – Unter die Erde und weg damit?”

Diskussion mit Dr. Michael Kühn (Geoforschungszentrum Potsdam) Michael Donnermeyer (Informationszentrum für CO2-Technologien e.V.) und Ulf Stumpe (Bürgerinitiative CO2ntraEndlager)
Kann die CO2-Abscheidung und -Lagerung ein entscheidender Beitrag zur Lösung der Klimaproblematik sein oder ist sie nur ein Versuch, an fossilen Energieträgern festzuhalten? Zu diesem gerade in Brandenburg hochaktuellen Thema werden in einer Podiumsdiskussion die Hintergründe vorgestellt und Fachargumente diskutiert.
Links:
Informationszentrum für CO2-Technologien e.V.
Bürgerinitiative CO2ntraEndlager

15 . Juni: Vortrag: “Energiewende ohne Kohle und Atom?”

Referentin: Charlotte Loreck (Öko-Institut e.V.)
Wie schnell kann der Ausstieg aus der Atomkraft gelingen? Ist der Atomausstieg mit dem Ausstieg aus der Kohle zu vereinbaren? Charlotte Loreck vom Öko-Institut e.V. wird in einem Vortrag die von ihr im Auftrag der Umweltstiftung WWF Deutschland verfasste Studie zum Atomausstieg vorstellen und diese Fragen mit fundierten Berechnungen und anschaulichen Grafiken beantworten.

22. Juni: Vortrag: “Zauberformel Green New Deal?”

Referent: Alexis Passadakis (attac)
Der von der Grünen Partei postulierte „Green New Deal“ wird oft als DER Lösungsansatz für Umwelt- und Energieprobleme gesehen. Als grünes Wirtschaftskonzept soll er Ökologie und Ökonomie positiv verknüpfen. Doch Kritiker stehen schon bereit und sie haben eine eigene Alternative zu bieten: Die solidarische Postwachstumsökonomie. Nach dem Vortrag von Alexis Passadakis laden wir zur kontroversen Diskussion ein.

29. Juni: Vortrag: “Geoengineering – Erdsystemmanipulation als Reaktion auf den Klimawandel?”

Referent: Prof. Dr. Markus Quante vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institute of Coastal Research – Environmental Chemistry / Atmospheric Physics
Die Menschheit ist auf der Suche nach Lösungen, um dem sich ändernden Klima und seinen Folgen zu begegnen. Unsere Fähigkeiten, die Erde als gesamtes System zu beeinflussen sind in den letzten Jahrzehnten enormgewachsen. Kann der Mensch das Klima kontrollieren oder ersetzen wir nur ein Problem durch ein Neues?

6. Juli: Vortrag: “Tschernobyl und Fukushima – Zwei Unfälle und ihre Folgen”

ACHTUNG Raum- und Zeitänderung: 16.15 Uhr, Campus Golm, Haus 27, Raum 0.01 (Lageplan)

Einst träumte die Menscheit von der unendlichen Energie durch die Kernkraft. Knapp 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl ereignete sich in diesem März im japanischen Fukushima zum zweiten Mal ein nicht beherrschbarer Reaktorunfall. In zwei Vorträgen sollen die Ursachen, Abläufe und Konsequenzen dieser beiden Unfälle analysiert werden:

  • Sebastian Pflugbeil (Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz e.V.)

    Kontroversen um Unfallablauf und Unfallfolgen in Tschernobyl

  • Antonio Hurtado (Direktor des Instituts für Energietechnik der TU Dresden)

    Der Reaktorunfall in Fukushima – Bedeutung der Reaktorsicherheit für heutige und künftige Kernreaktoren

13. Juli: Vortrag: “Bio oder Business? Agrar-Energie zwischen Anspruch und Wirklichkeit”

Referentin: Evelyn Bahn (INKOTA-netzwerk e.V.)
Warum der großflächige Anbau von Energiepflanzen nicht Wundermittel gegen den Klimawandel ist und welche ökologischen und sozialen Auswirkungen die falschen Versprechungen des Agrobusiness haben.